MitgliedschaftlKontaktlImpressum


Publikationen

Die Veröffentlichungen der Abteilung Solingen sind direkt bei Dr. Beate Battenfeld, im Stadtarchiv Solingen und im Solinger Buchhandel erhältlich. Bei Versand fallen zum Verkaufspreis zusätzlich Portokosten an.



Bethanien



Hans-Erich Homberg:

Vom Sanatorium Augustaheim zum Diakonischen Werk Bethanien in Solingen

Hg. Bergischer Geschichtsverein Abt. Solingen, Solingen 2016

Die Broschüre lädt dazu ein, während eines (gedanklichen) Spaziergangs durch den Bethanien-Park in Solingen-Aufderhöhe anhand der Bebauung die Geschichte der Anlage seit den 1890er-Jahren zu erleben. Von Ferdinand und Auguste Hoppe gegründet und angelegt, war das Sanatorium Augustaheim bald eine weit über Aufderhöhe hinaus bekannte Einrichtung zur Behandlung oder zumindest Linderung diverser Krankheitsbilder. Später ging das große Anwesen mit Park und Lufthütten in den Besitz des Diakonischen Werkes über, von dem es noch heute - nach vielfältigen baulichen Erweiterungen und vermehrten Aufgabenbereichen - getragen wird.

Preis: 3,- Euro
Verkauf: Stadtarchiv Solingen, Gasstraße 22b; Blumen Seiffert, Am Neumarkt 3; Bäckerei Lützenkirchen, Blumen Stamm und Blumenkörbchen in Aufderhöhe
Inhaltsverzeichnis: Inhalt Bethanien.pdf







Seit der Gründung der Abteilung Solingen im Jahr 1925 erschien als Vereinsorgan halbmonatlich die eigene Publikation „die HEIMAT" als Beilage zum Solinger Tageblatt. Sie enthielt Beiträge zur lokalen Geschichte und zur Geschichte des Bergischen Landes. Nachdem sie 1976 eingestellt worden war, wurde die „Neue Folge" mit Heft 1 im Jahr 1985 ins Leben gerufen. Als eigenständige Publikation erscheint sie jährlich als Jahresgabe für die Mitglieder; interessierte Leser können sie käuflich erwerben.

Heft 32: 7,50 Euro
Heft 31: 5,- Euro
Heft 30: 3,- Euro

Hefte 1 bis 29 soweit vorhanden: 2,- Euro
(nur im Stadtarchiv Solingen erhältlich)

Hier finden Sie die Inhalte der Heimat, Heft 1 bis 19.

Inhaltsverzeichnis Heft 21: Inhalt dieHeimat-21.pdf
Inhaltsverzeichnis Heft 22: Inhalt dieHeimat-22.pdf
Inhaltsverzeichnis Heft 23: Inhalt dieHeimat-23.pdf
Inhaltsverzeichnis Heft 24: Inhalt dieHeimat-24.pdf
Inhaltsverzeichnis Heft 25: Inhalt dieHeimat-25.pdf
Inhaltsverzeichnis Heft 26: Inhalt dieHeimat-26.pdf
Inhaltsverzeichnis Heft 27: Inhalt dieHeimat-27.pdf
Inhaltsverzeichnis Heft 28: Inhalt dieHeimat-28.pdf
Inhaltsverzeichnis Heft 29: Inhalt dieHeimat-29.pdf
Inhaltsverzeichnis Heft 30: Inhalt dieHeimat-30.pdf
Inhaltsverzeichnis Heft 31: Inhalt dieHeimat-31.pdf
Inhaltsverzeichnis Heft 32: Inhalt dieHeimat-32.pdf

 






Lutz Peters:

Gräfrath
Spaziergänge in die Geschichte einer altbergischen Stadt

Hg. Bergischer Geschichtsverein Abt. Solingen, Solingen 2012

Geschichte hat viele Facetten. Sie ist sichtbar an historischen Dokumenten, an Gegenständen und Gebäuden. Einzelne Häuser haben ihre eigene Geschichte, gemeinsam bilden sie ein Ensemble der Stadtgeschichte. Hierzu gehört der alte Stadtkern von Solingen-Gräfrath – einer der historischen Stadt- und Ortskerne in Nordrhein-Westfalen, die Einheimischen und Touristen in einem Freizeitführer besonders zum Besuch empfohlen werden. Zu Füßen eines ehemaligen Klosters, in dem sich seit 1991 das Deutsche Klingenmuseum befindet, liegt der gut erhaltene Ortskern der bis 1929 selbstständigen Stadt Gräfrath. Hier kann man bei einem Rundgang vielfältige Bereiche der Geschichte erleben. Kirchen, Wohn- und Geschäftshäuser sowie Gaststätten aus unterschiedlichen Architekturepochen – darunter über 120 denkmalgeschützte Gebäude – „erzählen“ von vergangenen Zeiten.

1991 gab der Bergische Geschichtsverein Abteilung Solingen die vorliegende Publikation heraus, die bald vergriffen war, so dass eine zweite Auflage folgte. In den letzten zwanzig Jahren hat sich nur wenig im Gräfrather Ortskern verändert. Einige Häuser wechselten den Besitzer und erhielten neue Nutzungen. Aufwändige Sanierungen trugen zum schönen Erscheinungsbild des beliebten Ausflugszieles bei. Der Bergische Geschichtsverein Abt. Solingen dankt seinem Vorstandsmitglied Lutz Peters für die Aktualisierung seines Textes und Dr. Johannes Fahmüller für die Anfertigung der neuen Abbildungen. Nun wird die stete Frage nach den „Gräfrath-Spaziergängen“ mit einer Neuauflage erfüllt.

Preis: 16,50 € (für BGV-Mitglieder 14,- € im Stadtarchiv und bei
BGV-Veranstaltungen)
Inhaltsverzeichnis: Gräfrath Spaziergänge Inhalt.pdf

 






Hans-Erich Homberg:

Straßenbahnlinie 5
Spaziergang entlang einer ehemaligen Bahntrasse

Hg. Bergischer Geschichtsverein Abt. Solingen, Solingen 2012

Mit der vorliegenden Broschüre lade ich Sie zu einer knapp 4 km langen Wanderung ein. Diese beginnt etwa in der Mitte unserer Heimatstadt Solingen und endet an ihrer nordöstlichen Peripherie, genauer gesagt in Kohlfurth. Soweit es möglich ist, folgen wir der Trasse der ehemaligen Straßenbahnlinie 5 und verweilen an einigen markanten Stellen, um uns zu vergegenwärtigen, welche Bauwerke es einst entlang der Strecke gab oder was sich dort – auch in Verbindung mit der Bahn – vor Jahr und Tag ereignete. Zudem sollen einige technische Merkmale der Bahn kurz beleuchtet werden.
Abschließend biete ich Ihnen an, einen Straßenbahnzug zu besteigen, wenn auch nur imaginär, um eine Fahrt auf einem kurzen Streckenabschnitt der ehemaligen Straßenbahnlinie 5 zu erleben.

Preis: 3,- Euro
Inhaltsverzeichnis: Straßenbahnlinie 5 Inhalt.pdf

 


Solinger Frauen



Beate Battenfeld:

75 Frauen
Solinger Persönlichkeiten

Hg. Bergischer Geschichtsverein Abt. Solingen, Solingen 2010

Auf den Spuren bekannter Solinger Frauen werden in diesem Buch über 75 Solingerinnen mit ganz unterschiedlichen Lebensläufen vorgestellt. Sie wirkten als Kommunalpolitikerinnen, Wissenschaftlerinnen, Sportlerinnen, Sängerinnen oder Schriftstellerinnen, um nur einige Bereiche zu nennen. Als ehrenamtliche Mitglieder von Vereinen und Institutionen leisteten andere Frauen sehr viel. Es lohnt sich nachzulesen, welche Solingerinnen in ihrer Heimatstadt oder an einem anderen Ort eine besondere Rolle gespielt haben oder bis in die Gegenwart noch spielen.

vergriffen
Inhaltsverzeichnis: Inhalt Frauen-Buch.pdf

 


Rathäuser in Solingen



Beate Battenfeld:

Rathäuser in Solingen.
Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft

Hg. Bergischer Geschichtsverein Abt. Solingen, Solingen 2008
(Geschichte(n) aktuell, Band 4)

Solingen hat ein besonderes Rathaus, ein architektonisch wertvolles Gebäudeensemble aus verschiedenen Bauepochen. Geschichte ist hier genauso sichtbar wie in den Stadtteilen, wo die ehemaligen Rathäuser der bis 1929 selbstständigen Städte stehen. Das neue Buch des BGV erinnert an die bauliche Entwicklung der Gebäude, ihre Bedeutung für die Stadt, und an besondere Ereignisse.

Preis: 5,00 Euro
Inhaltsverzeichnis: Inhalt Rathaus-Buch.pdf



Platzgeschichten
Beate Battenfeld

Platz-Geschichte.
Neumarkt und Graf-Wilhelm-Platz in Solingen

Hg. Bergischer Geschichtsverein Abt. Solingen
Solingen 2007
(Geschichte(n) aktuell, Band 3)

Die beiden Plätze Neumarkt und Graf-Wilhelm-Platz erfuhren in den letzten Jahren eine umfassende Neugestaltung. Dies war nicht das erste Mal in ihrer wechselvollen Geschichte.
Der Neumarkt entstand im Jahr 1864. Um den neuen Marktplatz herum entstanden neue Gebäude und darin Geschäfte, von denen einige auch heute noch in Solingen ansässig sind.
Nach der weitgehenden Zerstörung im Zweiten Weltkrieg erfuhren die Plätze bauliche Veränderungen. Beim Wiederaufbau verbreiterte man die Kölner Straße verkehrsgerecht, die neuen Häuserzeilen standen weit hinter den vorherigen zurück. Eine moderne Innenstadt wurde geschaffen, der Verkehr erhielt auch rund um Neumarkt und Graf-Wilhelm-Platz immer mehr Freiraum als die Menschen.
Zwanzig Jahre später folgten weitere Neuerungen, doch der Verkehr blieb trotz aller Attraktivität des Einzelhandels dominant. Dies änderte sich erst 2007.

vergriffen
Inhaltsverzeichnis: Inhalt Platz-Geschichte.pdf



Botanischer Garten Solingen
Beate Battenfeld

Das Schönste was uns blüht.
Der Botanische Garten Solingen

Hg. Bergischer Geschichtsverein Abt. Solingen,
Solingen 2006
(Geschichte(n) aktuell, Band 2)

Meist ist es ein Privileg von Universitätsstädten, einen Botanischen Garten zu besitzen. Eine allgemeine Bildungseinrichtung waren Schulgärten, um den Schülern praxisnah im Bereich Gartenbau und Pflanzenkunde viele nützliche Dinge beizubringen. Aus einem solchen Garten entwickelte sich in Solingen ein Botanischer Garten, eröffnet im Jahr 1906. Zweimal wurde er in den folgenden Jahrzehnten an einem neuen Ort wieder aufgebaut. Jedes Mal gelang es, die Zusammenhänge von Pflanzen und Standort und innerhalb der Pflanzgemeinschaften zu vermitteln. Gleichzeitig ordneten sich die einzelnen Bereiche zu einer harmonischen Gartenanlage, die auch das botanisch weniger interessierte Publikum anlockt.

vergriffen
Inhaltsverzeichnis: Inhalt Botanischer Garten.pdf

 


Die Ziegelindustrie im Bergischen Land
Beate Battenfeld

Die Ziegelindustrie im Bergischen Land.
Ein wirtschaftshistorischer Beitrag zur Architekturgeschichte und Denkmalpflege

Hg. Bergischer Geschichtsverein Abt. Solingen,
Solingen 1998

(Beiträge der Forschungsstelle für Architekturgeschichte und Denkmalpflege der Bergischen Universität-Gesamthochschule Wuppertal, Band 10)

Im 19. Jahrhundert entwickelte sich aus der Ziegelherstellung auf handwerklicher Grundlage eine bedeutende Industrie, die dem Baumarkt die benötigten Materialien lieferte. Die Herstellungsarten werden hier ausführlich erläutert. Ausgehend von den ersten industriellen Ziegelei-Anlagen wird dann die Entwicklung der deutschen Ziegelindustrie und der fortlaufende bauliche sowie technische Wandel der Betriebe an den Ziegeleien des Bergischen Landes exemplarisch dargestellt. Erstmals sind hier die Ziegeleien dieser Region und ihre Produkte erfasst und viele Unternehmensgeschichten dargestellt. Die Arbeit ist somit ein grundlegender Beitrag zur Geschichte der Ziegelindustrie, zur Bewertung der Denkmalwürdigkeit der ehemaligen Anlagen und die Einrichtung von Ziegelmuseen.

Preis 5,- Euro
Inhaltsverzeichnis: Inhalt Ziegelindustrie.pdf

 


Pumpen, Speichern, Verteilen

 

Beate Battenfeld

Pumpen, Speichern, Verteilen.
Relikte früher Wasserversorgung

Hg. Bergischer Geschichtsverein Abt. Solingen,
Solingen 2004

Ende des 19. Jahrhunderts entstanden in den größer werdenden Städten zentrale Wasserleitungsanlagen. Hierzu gehörten Vorratsbehälter, Pumpstationen und Wohnhäuser für die Maschinisten. Neue Techniken verdrängten in den folgenden Jahren die alten Anlagen und in vielen Städten auch die Gebäude. An deren Entstehung und weitere Entwicklung wird in dem Buch erinnert.

Preis: 5,- Euro
Inhaltsverzeichnis: Inhalt Pumpen.pdf

 


Emil Kronenberg
Wilhelm Bramann

Emil Kronenberg
Solinger Arzt und Schriftsteller

Hg. Bergischer Geschichtsverein Abt. Solingen,
Solingen 2002

Eine der interessantesten Persönlichkeiten im Solingen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war, wie seine Biographie zeigt, Emil Kronenberg (1864–1954).
Der bei seinen Patienten und in Fachkreisen hochgeschätzte Hals-Nasen-Ohrenarzt war Mitbegründer des legendären Bethesda-Krankenhauses, Volkshochschule und Stadtbücherei gehen mit auf seine Initiative zurück.
Eine überraschende Neuentdeckung ist Emil Kronenbergs vielgestaltiges literarisches Werk, das Wilhelm Bramann hier erstmals in einer Auswahl vorstellt.

Preis: 5,- Euro
Inhaltsverzeichnis: Inhalt Emil Kronenberg.pdf

 


Auf den Flügeln des Gesangs
Klaus Günther

Auf den Flügeln des Gesangs ...
Wege und Stationen Solinger Gesangssolisten aus zwei Jahrhunderten

Hg. Bergischer Geschichtsverein Abt. Solingen,
Solingen 2002

 „Von allen Musikinstrumenten wird die menschliche Stimme in dieser Stadt am meisten geliebt“, schrieb einst Carl Müller-Sohler, Chefredakteur des Solinger Tageblatts. Diese Liebe zum Gesang hat in Solingen zwei Jahrhunderte lang zur Förderung von Gesangstalenten geführt.
Carl Hartmann, Max Roth und Friedrich Eugen Engels – bekannte Namen herausragender Gesangsgrößen aus Solingen. Neben ihnen hat eine Vielzahl von Solinger Sängerinnen und Sängern die Konzertsäle und Opernbühnen in Deutschland und der Welt erobert.
Klaus Günther schildert die Schicksale und Karrieren von mehr als 40 Sängerinnen und Sängern, darunter viele, die zu Unrecht in Vergessenheit geraten sind. Er bietet dazu eine Übersicht über das Solinger Musikleben vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis in die heutige Zeit.

Preis: 5,- Euro
Inhaltsverzeichnis: Inhalt Auf den Fluegeln des Gesangs.pdf

 

Unsere Publikationen befinden sich in der Stadtbibliothek Solingen sowie im Stadtarchiv Solingen, und können dort zu den jeweiligen Ausleihbedingungen entliehen werden.